Der Tag, an dem es zu viele TV-Dokus gab

Der Tag, an dem es zu viele TV-Dokus gab
kurios.at Comment

kein Kommentar verfügbar


Your Comment (Add new Comment)

No Comments :-(






Video Information
Added: 01.11.2013
Views: 824
Runtime: 3m 41s
Source: YouTube.com
Ratings:
Share:   







Description

So funktioniert eine typische Zukunftsdoku bei den privaten Nachrichtensendern.

Fan werden bei Facebook: http://facebook.com/Walulissiehtfern



Philipp bei Twitter folgen:

http://twitter.com/walulis



Alle Folgen:

http://www.walulissiehtfern.de/folgen/



Alle Videos:

http://goo.gl/ZFRHQH



Weitere Infos zur Sendung:

http://www.walulissiehtfern.de



'Walulis sieht fern' bei Facebook:

http://www.facebook.com/Walulissiehtfern



Walulis sieht fern, Dienstag, 20:15 Uhr in EinsPlus

Und einmal im Monat ein exklusives Video in Extra 3, NDR





-------- TEXT DES CLIPS --------



Bibliotheken sind verwaist...



Jugendliche sind selbst von einfachsten Aufgaben überfordert...



Und 98% der Weltbevölkerung verbringen ihr Leben vor dem Fernseher.



Das ist der Tag, an dem es zu viele TV-Dokumentationen gab.



Kann es so weit kommen, dass die Menschheit total verblödet? Wann wird es soweit sein? In unserem Zukunfts-Szenario ist es passiert. 10000 Jahre Evolution wurden durch immer dümmere TV-Dokumentationen einfach ausradiert.



Nachdem die Bilder hier aus anderen Dokumentationen zusammengeklaut wurden und die Thesen sich auf Bildzeitungsniveau bewegen, brauchen wir wenigstens einen „Experten" als wissenschaftliches Feigenblatt:



„TV-Dokumentationen sind halt sehr einfach herzustellen. Am billigsten ist es, man kauft sie einfach aus Amerika ein and then you simply dub everybody in it."



[Deutsch drüber: „und dann spricht man halt einfach über das Englische drüber. Dabei klingt es besonders hochwertig, wenn wir einen bekannten Sprecher nehmen. So wie mich. Sie kennen mich vielleicht aus Produktionen wie zum Beispiel den Simpsons."]



Bereits 2020 ist es passiert: Auf allen TV-Sendern laufen günstig eingekaufte Sensations-Dokumentationen.



Der Informationsgehalt tendiert gegen null, doch schnelle Schnitte, Bildeffekte und eine bedrohliche Musik fesseln die Zuschauer vor dem Fernseher.



Der Fernseher übernimmt immer mehr die Wissensvermittlung.



Die Menschheit gerät in einen Teufelskreis aus einem immer schlechter werdenden Bildungssystem und folglich immer schlechter recherchierten Dokumentationen.



Schulen verwaisen und Universitäten werden geschlossen.



2023 - Die Apokalypse rückt näher



Die Menschheit verblödet in atemberaubendem Tempo. Damit unser Horrorszenario nicht zu abstrakt bleibt, zeigen wir die Auswirkungen der Katastrophe ganz konkret anhand einer Familie.



Als ein Feuer in der letzten verbliebenen Großbibliothek ausbricht, ist niemand mehr in der Lage, richtig zu reagieren:



„Hallo, Feuer. Hilfe!"



Schließlich kommt es zum Wissensgau: Ein Mitarbeiter der Bundesnetzagentur schaltet das Internet ab.



2025 - Die Menschheit ist nun völlig dumm.



Einfachste Aufgaben stellen sich als unlösbar heraus. Ganze Familien verhungern kläglich in ihren Wohnungen.



Einige wenige schaffen es auf die Straße. Doch hier bietet sich ein Bild des Grauens:



Aber es kommt noch schlimmer: Selbst wer Essen erbeuten kann, ist überfordert:



Unser Szenario hat somit gezeigt, wie in wenigen Jahren der Dokutainment-Wahnsinn eine hochentwickelte Kultur ohne Probleme zurück in die Steinzeit katapultieren kann. Ein schreckliches Szenario, dass hoffentlich nie Wirklichkeit wird.



Sehen sie gleich: die geheimen Ufo-Panzer des Führers. Wie amerikanische Wissenschaftler...


Video URL:



Embed URL